Einsichten


Das Leben in seiner Gesamtheit ist Liebe,

ohne dass sie etwas von sich selbst weiß.

Weil sie nichts von sich selbst weiß,

ist sie so übervoll von sich selbst und fließt in alles, durch alles.

 

Liebe ist so erfüllt von sich selbst,

dass sie sich sich selbst nicht gegenüberstellt

und doch in jeder Erscheinung erscheint:

 

Im Flug des Vogels, im Flügelschlag des Schmetterlings,

im Schmatzen der Schildkröte, im Strahlen der Blüte,

im unbändigen sich Ausdrücken, in vollkommener Erfüllung.




DIE ANGST VOR DEM HINEINSTERBEN IN DICH SELBST

 

 

Da ist die Angst vor dem Sterben,

dem wirklichen Hineinsterben in dich selbst,

in den Abschied von Manipulieren, Sucht und Sehnsucht, Widerstand,

Wollen, Möchten, Schuld und Beschuldigen....…

 

Wie in neues Gesicht, eine neue Umgebung, eine neue Zeit,

es sieht so aus, wie etwas Neues, das sich über das alte Gewand legt,

mit dem Versprechen nach Erlösung.

 

Dass Schauen auf die Peripherie,

ist in Wirklichkeit die eigene Wiederholung,

aus der gibt es kein Entkommen,

nur das wirkliche Hineinsterben in dich selbst,

in die SELBST - Berührung,

 

Freiheit!